Für Jäger, Landwirte, Selbstversorger, Bushcrafter und Naturinteressierte.

Hirsche und Rehe genauso wie Ziegen und Kaninchen sind faszinierende Tiere. Ihr Fleisch dient uns als Nahrung. Ihre Knochen, Sehnen und ihre Haut nutzen wir seit Jahrtausenden für Kleidung und andere Gebrauchsgegenstände. Uns verbindet eine vielfältige Beziehung mit einer langen Geschichte.

Der Kurs vermittelt, wie man frisch abgezogene Häute in hochwertige Leder, Felle oder Pelze verwandelt und knüpft so an diese Geschichte an. Diese einfache Art mit natürlichen Materialien zu gerben, fordert die körperliche Fitness. Der Verstand kommt zur Ruhe und am Ende hält man etwas Samtweiches in den Händen, dass man selbst geschaffen hat. Ein Naturprodukt, ganz ohne Chemie, das uns schon seit Jahrtausenden begleitet. Jeder Teilnehmer kann am Ende sein selbstgefertigtes Wildleder, Fell oder Pelz mit nach Hause nehmen. Der ideale Bekleidungsstoff: selbstgemacht mit Herkunftsgarantie, ohne Chemie, strapazierfähig und langlebig. Eine unvergessliche Erfahrung.

Im Rahmen des Kurses wird jedem Teilnehmer eine Rohhaut (Decke) vom Damwild zum Ledergerben zur Verfügung gestellt. Es ist auch möglich eine eigene Rohhaut vom Hirsch, Reh, Ziege, Schaf, Kaninchen, Waschbär, Marder oder Fuchs mitzubringen und zu gerben. Die Rohhaut muss bestimmten Anforderungen entsprechen. Bitte kontaktieren Sie uns dafür.
Im Hinblick auf die Kursdauer und die positive Lernerfahrung werden im Kurs keine Schwarten von Wildschwein oder Dachs sowie große Decken, wie z.B. vom ausgewachsenen Rotwild verarbeitet. Die Teilnahme setzt eine gesunde körperliche Fitness voraus.

Themen sind u. a.:

Übersicht Gerbvarianten, Hauptthema: Fettgerbung (Hirn, Ei, Öl) und Rauchgerbung von Leder, Fellen und Pelzen des Schalenwilds, Beutegreifern (jagdlich: Raubwild) und domestizierten Tieren, Konservierung der Haut, Hygiene und Werkzeuge, Trocken- und Feucht-Schabe-Methode, Arbeit am Gerbbock, Weichmachen  per Hand und im Rahmen, Räuchern, Löcher vernähen¸ Waschen und Pflege